Startseite
Buddha & Balance
Yogische Numerologie
Meditation Wochenendseminar
Meditations-Retreat 2018
Behandlungen /Seminare
Tibetische Heilkunde
Reiki
Hawaiianische Heilkunde
Besprechen
Termine
Über mich
Kontakt
Bildergalerie
Impressum


Mantra-heilen. Mantras sind eine Art Heilgebete, die in der 7000 Jahre alten Tradition Tibets zum Heilen aller möglichen Krankheiten eingesetzt wurden. Auch in Deutschland können diese alten Meditationsmethoden die Selbstheilungskräfte bei sich selbst und bei anderen aktivieren.

Mantra ist die reine essentielle Energie des Klanges. Klang in seiner reinen und essentiellsten Manifestation bietet unendliche Möglichkeiten. Deshalb ist das Rezitieren eines Mantras ein Weg, sich mit sehr subtilen Energien zu verbinden.

Mantras zur Heilung von Krankheiten
Mantra ist ein Wort der altindischen Sprache Sanskrit. Es bedeutet wörtlich: "den Geist vor Leiden und Krankheit bewahren. Es existieren viele verschiedenen Mantras für ein breites Spektrum physischer und geistiger Probleme. Die Verwendung der Mantras in der Heilkunst wird seit Jahrtausenden ausgeübt. Die Ursprünge liegen im alten Tibet, der Mongolei und Indien. Die hierbei verwendeten Mantras entstammen der tibetischen Medizintradition und bilden einen wichtigen Teil dieses Systems. Ihre Anwendung ist einfach, die Wirkung ist tief und sie stehen unmittelbar zur Verfügung.

Tibetisches Mantraheilen (TMH) ist eine sehr kraftvolle Form der Heilung, die die Energie der reinen Vibration des Klanges verwendet, um von der energetischen Ebene aus Störungen zu heilen. Auf diese Weise können wir die Grundursache von Störungen und Krankheiten behandeln, anstatt einfach Symptome zu unterdrücken. TMH verwendet alte und geheime Mantras, in denen teilweise die Essenz des natürlichen Klanges verschlüsselt ist und sie benutzt oft Wörter aus dem Sanskrit und alten tibetischen Sprachen. Es ist dafür bekannt, bei der Behandlung chronischer Krankheiten eine tiefgehende Wirkung zu entfalten.

Einige Mantras beziehen sich auf spezielle Probleme wie: Diarrhoe, Erbrechen, Verstopfung, Hautkrankheiten sowie die Geburtsvorbereitung. Es gibt auch Mantras, die sich auf Störungen bestimmter Organe beziehen, wie der soliden Organe Herz, Lunge, Leber, Milz, Nieren und der Hohlorgane Magen, Galle, Darm, Blase und auf Störungen der Sinnesorgane. Des weiteren gibt es Mantras, um Schmerzen zu lindern. Die Heilwirkung der Mantras beruht auf der Funktion gegenseitiger Wechselwirkung. Im Gegensatz zur westlichen Medizin ist in der traditionellen tibetischen Medizin die Heilung nicht das einzige Ziel. Jedes Organ oder jeder bestimmte Punkt des Körpers hat Verbindungen zu vielen anderen Punkten, die wiederum miteinander verbunden sind. Deshalb konzentriert sich die tibetische Medizin - anstatt einfach nur einen dieser Punkte zu berücksichtigen - auf zehn Punkte: dem Haupt- Problembereich, die damit zusammenhängenden Punkte und zusätzlich auf die Beziehung zwischen diesen Punkten.

Wichtiger Hinweis: Diese Methode ersetzt nicht den Gang zum Arzt oder Therapeuten, sind jedoch Elemente tiefgründiger spiritueller Praxis.